Torloses Unentschieden gegen Leverkusen

Erste Punkteteilung der Saison für die SGS Essen: Im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen kamen die Essenerinnen nicht über ein 0:0 hinaus.

Mit Leverkusen traf die SGS auf ein weiteres Team aus der oberen Tabellenhälfte. SGS-Trainer Markus Högner schickte seine Mannschaft mit zwei Veränderungen gegenüber dem Meppen-Spiel aufs Feld: Eleni Markou und Carlotta Wamser rückten für Selina Ostermeier und Estelle Laurier in die Startformation.

Es war von Beginn an das erwartete Duell auf Augenhöhe. Beide Teams legten mit viel Tempo und Körpereinsatz los, konnten sich aber keine zwingenden Torchancen erspielen. Die Gäste aus Leverkusen wurden vor allem über Konter und Standardsituationen gefährlich und brachten den Ball so zweimal im Essener Tor unter – beide Male jedoch aus Abseitsposition. Die SGS hatte insgesamt mehr Spielanteile, zeigte aber zu viele Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne. So ging es torlos in die Pause.

Auch der zweite Durchgang startete recht chancenarm. Die SGS verlor viele Bälle im eigenen Drittel und hatte Glück, dass Leverkusen diese Patzer nicht nutzte. In der Offensive ließen Eleni Markou (56.) und Nicole Anyomi Großchancen liegen (68.). In der Schlussviertelstunde setzte sich die SGS dann am Leverkusener Strafraum fest. Nach einer Hereingabe von Jana Feldkamp war es erneut Nicole Anyomi, die knapp am Tor vorbeischoss (78.). Kurz vor Schluss gab es Großchancen im Minutentakt: Erst verlor Feldkamp den Ball am eigenen Strafraum, Nikolic schoss drüber (84.). Dann setzte sich Zeller über rechts durch und spielte ins Zentrum auf Wieder, die das Spielgerät nur knapp am Tor vorbeischoss (91.). Es war ein Spiel auf Messers Schneide, in dem beide Teams der Führung sehr nah waren. In der fünfminütigen Nachspielzeit hatte die SGS durch mehrere Standardsituationen nochmal die Gelegenheit auf den Lucky Punch, blieb aber ohne Erfolg. Unterm Strich trennen sich beide Mannschaften leistungsgerecht unentschieden.

SGS-Trainer Markus Högner nach dem Spiel: „Ich bin zufrieden, dass wir heute einen Punkt geholt und zu Null gespielt haben. In der ein oder anderen Situation hatten wir Glück, Leverkusen genauso. Im Spiel nach vorne hätten wir viel ruhiger agieren müssen, das ist uns heute nicht gelungen. Wir ernähren uns jetzt von Punkt zu Punkt, damit wir eine Basis haben.“

Nach der Länderspielpause startet die SGS in den DFB-Pokal: Am Samstag, 31. Oktober, sind die Essenerinnen beim FSV Gütersloh zu Gast. Anstoß in der Tönnies-Arena in Rheda-Wiedenbrück ist um 17 Uhr.

SGS Essen:
Johannes – Klasen, Räcke, Feldkamp, L. Ostermeier – Senß, Anyomi, Baijings, Wamser – Markou (72. Laurier), Lange (68. Nesse)

Tore: -
Gelbe Karten: Markou, Senß, Klasen/Rudelic, Nikolic
Schiedsrichterin: Franziska Wildfeuer (Sereetz)
Zuschauer: -

© SGS-Bericht

Zurück

Last update: 20.02.2020 - 21:42