Aktuelles rund um die Mannschaften

U16 ohne Gegentreffer an der Spitze der Niederrheinliga

Durch einen ungefährdeten 3:0-Erfolg (1:0) gegen den VfL Repelen behautet die SGS Essen weiterhin die Tabellenführung in der Niederrheinliga.

Als klarer Favorit reiste der SGS-Nachwuchs nach Moers zum Auswärtsspiel gegen die U17 des VfL Repelen. Auf der Essener Seite musste Trainer Kevin Kerl auf Lisa Olawski im Tor sowie Julia Schlonski und Paula Ennenbach im zentralen Mittelfeld krankheitsbedingt verzichten.
Zu Beginn der Partie zeigten die Repelenerinnen gehörigen Respekt vor den Essenerinnen. Gleich in der ersten Minute setzte sich Alina Franke auf der rechten Seite durch und verpasste nur knapp die Schönebecker Führung. Doch bereits nach fünf Minuten wurde den Gastgeberinnen klar, dass der SGS-Nachwuchs am heutigen Tage verwundbar war. Im Mittelfeld der Essenerinnen lief nicht viel zusammen und mit zunehmender Zeit häuften sich die Abspielfehler. Repelen hatte nun mehr vom Spiel und Melina Armbrecht im Essener Tor verhinderte mit zwei Glanztaten die Moerser Führung. Kurz vor der Pause fiel dann aber doch das überraschende 1:0 für die Schönebeckerinnen. Alina Franke hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und Lara Köchl verwertete den Ball zur glücklichen Führung.
Wer nun gehofft hatte, dass mit dem 1:0 im Rücken das Spiel der Essenerinnen besser würde, sah sich leider getäuscht.
Auch die zweite Halbzeit begann, wie die Erste endete: Anstatt das Spiel ruhig über das defensive Mittelfeld aufzubauen, sahen die Zuschauer erneut eine zerfahrene Partie mit vielen Abspielfehlern im Mittelfeld. Da auch die Laufbereitschaft fehlte, sah die Essener Viererkette immer wieder eine Vielzahl von Gegenspielerinnen auf sich zustürmen und Annika Gennen und die umsichtige Vera Nickel im Abwehrzentrum hatten alle Hände voll zu tun, den Ausgleich zu verhindern. Doch in der 56. Minute markierte erneut die SGS Essen den nächsten Treffer. Nach einer Ecke von Waitsa Metaxas hämmerte Janne Moths, aus der U17 als Verstärkung in das Team gekommen, den Ball mit einem sehenswerten Volleyschuss von der Strafraumkante unter die Latte. Nun war der Widerstand der Moerserinnen gebrochen und Alina Franke markierte kurz vor Ende der Partie nach einer feinen Einzelleistung den 3:0-Endstand, der sicherlich um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen war.
Sicherlich waren einige Zuschauer nach der gezeigten Leistung enttäuscht, dennoch muss man sehen, dass der SGS-Nachwuchs in dieser Saison in der Lage ist, auch mit einer spielerisch schwachen Leistung sich letztendlich deutlich durchzusetzen.

  • In der nächsten Woche sollte der Kader wieder komplett sein und weitere drei Punkte sind im Heimspiel gegen Bayer Wuppertal am 30.9. um 11 Uhr an der Ardelhütte fest eingeplant.

SGS Essen – Aufstellung:
Melina Armbrecht – Cordula Hicking, Vera Nickel, Annika Gennen, Alicia Zenker (52. Laura Wannegat) – Janne Moths, Waitsa Metaxas, Michelle Radziejwski (46. Lendra Gottschling), Alina Franke – Naomi Härtling, Lara Köchl (52. Celine Öllig)

©SGS-Bericht

Zurück