Aktuelles rund um die Mannschaften

U13 verdient sich Respekt

Ansprache vor dem Spiel gegen den ETB.

Bereits fünf Pflichtspiele musste der junge Bundesliganachwuchs im Jahr 2019 bestreiten. In allen fünf Spielen ging die SGS als Sieger vom Platz. Unter anderem konnten die Schönebeckerinnen am vergangenen Wochenende durch einen 6:1-Erfolg gegen den FC Tannenhof ins Viertelfinale des Niederrheinpokals einziehen und trifft dort auf den MSV Duisburg. Eine interessante Aufgabe. Im Meisterschaftsbetrieb traf die SGS-U13 auf DJK Adler Frintrop (1:0), TuS Essen-West (6:1) und TuS Holsterhausen (6:3).

Am Donnerstagabend wartete jedoch eine besondere Herausforderung auf den SGS-Nachwuchs. Schönebeck  war zu Gast bei der U12 von ETB SW Essen. Zu den Fakten: 12 Spiele, 12 Siege, Torverhältnis von 78:3, 36 Punkte. Im Hinspiel waren die Schönebeckerinnen noch etwas "Grün hinter den Ohren" und verloren das Spiel mit 0:6.
Mit Attributen wie Mut, Selbstbewusstsein & Entschlossenheit, einem starken Kollektiv und einer klaren Idee im Spielaufbau und gegen den Ball wollte man ETB auf Augenhöhe begegnen. Und dies gelang. In der ersten Hälfte hatte man einen guten Zugriff auf das Spiel der Gastgeber und ließ nahezu keine Torchance zu. Lediglich in der 23. Minute musste Alina hinter sich greifen. Im eigenen Spielaufbau fand die SGS gute Lösungen gegen das gelenkte Pressing von ETB und konnte immer wieder Spielerinnen in aussichtsreichen Positionen freispielen.
Zum einen verteidigte es der Gastgeber jedoch sehr konsequent und zum anderen fehlte es an der Durchschlagskraft, zumeist durch technische Rückstände oder der nicht so ausgeprägten Spielintelligenz im direkten Vergleich.

In der zweiten Hälfte kam ETB vermehrt zu Chancen, erhöhte fünf Minuten nach Wiederbeginn auf 2:0 und ließ noch weitere gute Torchancen liegen. Bedingt durch die Umstellung in ein riskanteres Pressing eine Konsequenz, die der SGS-Nachwuchs hinnahm, um eventuell noch zu einem eigenen Treffer zu kommen. Die beste Chance dazu hatte Ella in der 56. Minute, als sie 10 Meter zentral vor dem Tor zum Abschluss kam. Weitere Distanzschüsse von Ella und Emily im vorherigen Verlauf fanden den Weg ebenfalls nicht ins gegnerische Tor. Weitere gute Spielzüge konnten aufgrund der bereits angesprochenen fehlenden Durchschlagskraft im letzten Drittel nicht erfolgreich zu Ende gespielt werden. Und so ging die SGS im Jahr 2019 zum ersten Mal in einem Pflichtspiel nicht als Sieger vom Platz.

Fazit des Trainers: ,,Trotz der Niederlage kann jedoch von einem Erfolg gesprochen werden. Das Motto, Gemeinsam angreifen - gemeinsam verteidigen, wurde auf einem hohen spielerischen Niveau umgesetzt. Ich bin mir sicher, dass meine Mannschaft diese Leistung in den jetzt folgenden wichtigen Spielen gegen TuSem Essen, Heisinger SV und MSV Duisburg ebenfalls zeigen wird. Ich bin sehr zuversichtlich. Die Mannschaft ist momentan auf einem sehr guten Weg."

© SGS-Bericht

Zurück