Aktuelles rund um die Mannschaften

U13 siegt trotz durchschnittlicher Leistung

Am späten Samstagnachmittag traf die U13 von SGS Essen unter Flutlichtbedingungen auf den FC Stoppenberg. Die Rollen waren auf dem Papier klar verteilt. Der Bundesliganachwuchs gehört zu den stärksten Teams der Liga. Die Gäste hingegen hatten ein starkes Anfangsprogramm zu absolvieren und konnten bisher nicht so viele Erfolgserlebnisse aus Ergebnissicht sammeln.

Mit dem Anpfiff schien die Angelegenheit auch ziemlich deutlich. Die SGS hatte hohe Ballbesitzanteile und spielte sich reihenweise gefährlich Richtung gegnerisches Tor. So dauerte es auch nicht all zu lange bis Eriona Krasniqi in der 8. Minute das Team in den lila Trikots verdientermaßen in Front schoss. Eine toller Spielzug über den linken Flügel!
Das zweite Tor folgte dann über die rechte Seite. Eriona Krasniqi erobert in der 13. Spielminute den Ball in Tornähe, setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch und haut das Ding in die kurze Ecke rein.
Anschließend ging das Tempo im Spiel der SGS flöten. Es schlichen sich technische Fehler ein und die Aktionen waren weniger raumgewinnend. Und urplötzlich steht es 2:1. Im Spielaufbau geht man ohne Tempo in ein riskantes Eins gegen Eins und bekommt die Quittung.

Kurz vor der Halbzeit (28.) konnte der alte Vorsprung wieder hergestellt werden. Sophie Schellhöh steckt durch auf Nisa Altin und sie schiebt den Ball ins rechte Eck. Die zweite Halbzeit, und das sei dem Leser schon mal vorweggenommen, war aus der Sicht von Schönebeck schwer zu verdauen. Überraschenderweise wurde das Spiel im eigenen Ballbesitz sehr hektisch, die Entscheidungsfindung war sehr fehlerhaft und an der ein oder anderen Stelle zu eigensinnig.
Zudem war die Positionierung bei den daraus resultierenden Ballverlusten nicht gut, sodass die Stoppenberger zu zahlreichen Konterangriffen eingeladen wurden. Und so muss man anerkennen, dass der Anschlusstreffer in der 39. Spielminute verdient war und der Ausgleich ebenfalls in der Luft lag.
Da Eriona Krasniqi aber vor dem Tor heute den richtigen Riecher bewies, konnte sie bei einem Rückpass den Ball entscheiden abfälschen und in der 47. Spielminute auf 4.2 erhöhen. Kassandra Potsi verbesserte anschließend in der 55. Minute noch auf 5:2.
Die Gäste erzielten zwei Minuten vor Schluss den letzten Treffer der Partie zum 5:3.

Fazit: ,,Der FC Stoppenberg ist spielerisch stärker einzuordnen als viele andere Mannschaften in der Liga und wird dementsprechend noch ihre Erfolgserlebnisse sammeln. Trotzdem ist es unser Anspruch in solchen Spielen 60 Minuten dominant zu spielen. Das haben wir heute nicht geschafft, weil an der ein oder anderen Stelle unsere Prinzipien vernachlässigt wurde und viele ihr eigenes Süppchen gekocht haben. Das war trotz des Sieges einfach nicht zufriedenstellend."

Bereits am Montag, den 04.11 um 18 Uhr spielt die U13 in Kupferdreh ihr vorgezogenes Meisterschaftsspiel und wird eine bessere Leistung zeigen.

© SGS-Bericht

Zurück