Aktuelles rund um die Mannschaften

SGS U20 unterliegt in der Schlussphase

Das SGS U20-Perspektivteam konnte bis in die Schlussviertelstunde gegen den neuen Spitzenreiter der Zweiten Frauen-Bundesliga 1. FC Saarbrücken mithalten, kassierte aber noch drei Gegentreffer.

Das Team von Trainerin Laura Neboli ging mit einer Defensivtaktik gegen den Favoriten aus Saarbrücken ins Spiel und konnte bis zur 33. Spielminute ein torloses Remis verteidigen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Gastmannschaft lediglich eine Großchance durch Jaqueline de Backer zu verzeichnen. Und eben diese Spielerin machte es dann mit einem Freistoß aus 22 Metern Torentfernung besser. Ihr gut getimter Schuss landete im rechten Torwinkel des SGS-Tores.
Das junge SGS-Team zeigte sich vom Rückstand unbeeindruckt und nutzte sieben Zeigerumdrehungen später einen Stellungsfehler der Saarbrücker Abwehr eiskalt aus. Mandy Reinhardt köpfte freistehend zum 1:1-Halbzeitstand ein.

In der zweiten Spielhälfte wurden die Gäste aus dem Saarland zunehmend stärker und besonders die starken Saarbrücker Aussenspielerinnen stellten die SGS-Abwehr immer wieder vor Probleme. Trotzdem hatte das Remis bis zur 77. Minute bestand, ehe der Gast durch Michaela Drescher im Anschluss an einen Eckball, erneut in Führung ging. Nach dem Führungstreffer ließ der FC Saarbrücken nicht nach und kam in den Schlußminuten durch einen Doppelpack von Julia Matuschewski (83., 87.) noch zu einem deutlichen 4:1-Sieg.
Das Team von Laura Neboli verließ zwar erneut ohne Punktgewinn das Spielfeld, hat aber gegen einen Aufstiegsfavoriten keineswegs enttäuscht.

SGS Essen U20:
Gutke - Schlaghecke (69. Hamdi), Kniszewski, Grassinger, Hünnemeyer, Rosin, Barbara, Dzaltur (80. Yaprak) , Thies (80. Jäschke), Lenzen, Reinhardt

© SGS-Bericht

Zurück