Aktuelles rund um die Mannschaften

SGS U20 kehrt mit höchster Saisonniederlage aus Potsdam zuurück

Sorgte für den Ehrentreffer: Vanessa Kniszewski (SGS Essen)

Das SGS U20-Perspektivteam konnte beim Auswärtsspiel gegen Turbine Potsdam II ersatzgeschwächt nicht mithalten und kehrte mit einer 1:5-Niederlage (2:0) im Gepäck aus Brandenburg zurück.

Neben den ohnehin schon verletzten Joana Gutke, Mandy Reinhardt und Hanna Hamdi, musste Trainerin Laura Neboli kurz vor dem Anpfiff auch noch auf die 17-jährige Jana Barbara verzichten. Zunächst beschränkte sich das SGS-Nachwuchsteam auf Defensivarbeit, verzeichnete aber in der Anfangsphase, ebenso wie auf der Gegenseite Laura Lindner einen ersten Schussversuch.
Besser machte es nach 12 Zeigerumdrehungen die Potsdamer Kapitänin Laura Lindner, als sie zur 1:0-Führung für die Heimmannschaft einnetzen konnte. In der Folgezeit konnte Essen das Spiel offen gestalten, aber ohne zählbaren Erfolg. In der 34. Spielminute spielten die Gäste den Ball nach einem Einwurf in der gegnerischen Hälfte Richtung eigenem Strafraum zurück, die Potsdamerinnen eroberten das Spielgerät und Torhüterin Elisa Strock konnte das 0:2 durch Dina Orschmann nicht verhindern.

NichtOhneMeineMädels

Nach der Halbzeitpause dann zwei Schlüsselszenen die das Spiel entscheiden sollten. Zunächst traf nach Wiederanpfiff die Heimelf durch Marleen Rohde zum 3:0, nur zwei Spielminuten später traf das SGS-Team durch Mathilda Thies zum vermeintlichen Anschlusstreffer, der jedoch wegen zweifelhafter Abseitsstellung vom Schiedsrichter Team nicht gegeben wurde.
Trotz nun ausgeglichener Spielanteile zeigte sich der Turbinen-Nachwuchs als reifer und erhöhte durch Tore von erneut Dina Orschmann (57.) und ihrer Schwester Katja (59.) auf einen deutlichen 5:0-Zwischenstand.
In der letzten halben Stunde kamen die Ruhrstädterinnen besser ins Spiel und erarbeitete sich Einschussmöglichkeiten, die zunächst von Vanessa Kniszewski und Hannah Lenzen vergeben wurden, ehe dann Vanessa Kniszewski acht Minuten vor Spielende der Ehrentreffer und zugleich 1:5-Endstand gelang.
Trainerin Laura Neboli sah nach der Partie in Turbine Potsdam den verdienten Sieger, auch wenn ihr Team über weite Strecken des Spiels mithalten konnte, jedoch in den entscheidenden Szenen zu viele individuelle Fehler machte.

Bereits am kommenden Mittwoch (20.02, 19 Uhr) geht es für das SGS U20 an der heimischen Ardelhütte gegen den SV Meppen im Abstiegskampf weiter. Sollte sich das Lazarett bis zum Anstoß ein wenig lichten, kann man sich im SGS-Lager durchaus Hoffnungen auf einen Punktgewinn machen.

SGS Essen U20:
Strock - Dzaltur, Coulibaly, Grassinger, Boahen, Kniszewski, Rosin (71. Ludwig), Thies, Habibovic (71. Yaprak), Moczarski (57. Lenzen), Hünnemeyer

© SGS-Bericht

Zurück