Aktuelles rund um die Mannschaften

SGS Essen tritt beim SC Sand an

Zweiter Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga und die SGS Essen reist in den baden-württenbergischen Ortenaukreis nach Willstätt zum SC Sand. Im 2.500 Zuschauer fassenden Orsay-Stadion (Kühnmatt 3, 77731 Willstätt) wird am Sonntag, 25. August 2019 um 14 Uhr angepfiffen.

Der SC Sand führt zur laufenden Spielzeit einen Umbruch durch. Bisher haben zehn Spielerinnen den Verein verlassen, neun konnten von SCS-Coach Sascha Glass und dem sportlichen Leiter Dieter Wendling verpflichtet werden. Dass der SC Sand schwer zu bespielen ist, mussten die VfL Wolfsburg Frauen am vergangenen Sonntag erfahren, als sie durch einen Elfmeter ihr Auftaktspiel mit 1:0 gewannen.

Auch wenn in der man in der vergangenen Saison sechs Punkte gegen die Ortenauer holte und insgesamt in zehn Meisterschaftsspielen sieben Siege errang (zwei Unentschieden, eine Niederlage), ist man sich der Schwere der bevorstehenden Aufgabe bewusst und wird den SCS keines Falls unterschätzen. Für die Essenerinnen wird es wichtig sein, die von ihnen kreierten Torchancen in letzter Konsequenz in Zählbares umzumünzen.

SGS-Cheftrainer Markus Högner: „Wie schwer es sein kann, gegen den SC Sand zu spielen, haben die Frauen vom VfL Wolfsburg am letzten Sonntag erfahren müssen. Es ist immer wieder eine große Herausforderung Spiele in Sand zu bestreiten. Durch die Begebenheiten wie die Enge des Platzes und das lautstarke Publikum, fühlen sich  die Spiele in Sand wie ein echtes Auswärtsspiel an. Wir müssen diese Bedingungen annehmen um hier bestehen zu können. Die Sander Mannschaft wird bestens vom Trainerteam Glass und Junker auf uns vorbereitet sein, so dass wir auf einen gut strukturierten und motivierten Gegner treffen werden.“

© Kay Schuler/SGS

Zurück