Aktuelles rund um die Mannschaften

SGS Essen reagiert auf Verletzungen: Torfrau Lara Stober unterschreibt an der Ardelhütte

Lara Stober (SGS Essen)

Kurz vor dem Heimspiel der SGS Essen in der Allianz Frauen-Bundesliga gegen den 1. FFC Turbine Potsdam (Sonntag, 14. Oktober 2018, 14.00 Uhr, Stadion Essen) hat der Club von der Ardelhütte auf die Verletzungssituation bei den Torhüterinnen reagiert und Lara Stober unter Vertrag genommen.

Die 20jährige Torfrau unterzeichnete dabei einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2019 und wird der SGS ab sofort zur Verfügung stehen, da sie vertragslos war. Auch die Spielberechtigung wurde durch den Deutschen Fußball-Bund bereits erteilt.

Zuletzt hütete Stober für den ambitionierten Westfalenligisten 1. FFC Recklinghausen 2003 das Gehäuse, auf dessen Empfehlung auch der Kontakt zur Torhüterin zustande kam. Zwischen 2013 und 2015 lief sie zudem für den VfL Bochum auf, bei dem die 1,79 Meter große Schlussfrau den Sprung von der U17 bis in die 2. Frauen-Bundesliga schaffte.
Bereits 2012 wurde sie erstmals zum DFB-Torwart-Lehrgang eingeladen und gehörte zwischen der U15 und U18 zum Kader der Westfalenauswahl.

SGS-Spielerin Lara Stober: „Ich bin sehr froh, diese Chance von der SGS Essen erhalten zu haben. Es war schon immer mein Traum, die Allianz Frauen-Bundesliga zu erreichen. Ab jetzt will ich noch mehr Vollgas geben und der Mannschaft helfen sowie meinen Beitrag leisten, um erfolgreich zu sein.“

SGS-Manager Philipp Symanzik: „Wir sind sehr glücklich, auf diese besondere Situation personell noch reagieren zu können. Nachdem wir Lara im Training beobachten konnten, kamen wir sehr schnell zu der Überzeugung, dass sie uns qualitativ weiterhelfen wird. Dank der partnerschaftlichen Verbundenheit zwischen Andreas Krznar vom 1. FFC Recklinghausen und uns ist es nun gelungen, die personell immer noch angespannte Konstellation auf der Torwart-Position etwas zu entschärfen. Gleichzeitig macht Lisa Klostermann dank unserer medizinischen und physiotherapeutischen Experten sehr gute Fortschritte und wird in absehbarer Zeit wieder dazustoßen.“

© SGS-Bericht

Zurück