Aktuelles rund um die Mannschaften

SGS Essen feiert ersten Auswärtserfolg

In der Saison 2012/13 gab sie ihr Debüt in der Bundesliga. Jetzt hat Lena Ostermeier auch ihr erstes Liga-Tor erzielt. - Foto: © Michael Gehrmann

Durch einen Sonntagsschuss von Lena Ostermeier wurde der Bann gebrochen und die SGS Essen konnte mit ihrem ersten Auswärtstor auch den ersten Auswärtssieg der Saison 2019/20 Bundesliga feiern. Mit dem 7:1 (1:0) Erfolg vor 415 Zuschauern  im Jenaer „Paradies“ feierte die SGS ihren höchsten Saisonsieg und konnte den gewünschten Schwung aus dem Potsdam-Spiel mitnehmen.

Nach knapp einer Minute Spielzeit die Schrecksekunde für die SGS Essen. Eine Hereingabe konnte von Essens Torhüterin Josephine Plehn nicht festgehalten werden, aber Jena brachte den Ball nicht im leeren Tor unter. Vier Minuten später dann die ersten Möglichkeiten für Essen. Erst scheiterte DFB-Stürmerin Lea Schüller, danach ihre Mannschaftskollegin Turid Knaak. Knaak war es dann auch, die einen langen Ball von Lena Oberdorf aufnahm (17.) und auf das USV-Tor zulief, aber dann doch den Ball knapp neben das Gehäuse setzte. In der ersten Halbzeit war sie auch die auffälligste Spielerin, die immer wieder die Seite wechselte.

Essen setzte Jena früh unter Druck und bekam zur Belohnung auch fast immer den zweiten Ball. In der 36. Minute nahm sich dann Lena Ostermeier ein Herz und hämmerte den Ball unhaltbar in die Maschen des USV-Gehäuses.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es dann Schlag auf Schlag. Erst trafen Schüller (51.) und Oberdorf (53.) zur 0:3 Führung bevor USV-Spielerin Christin Meyer (56.) auf 1:3 verkürzte und Turid Knaak (59.) mit dem 1:4 dann den drei Tore-Abstand wieder herstellte.

„Wir wussten, dass die SGS Essen eine hohe Qualität in ihren Reihen besitzt und wenn sie noch zwei Tore mehr gemacht hätten, wären wir heute auch noch gut bedient gewesen“, sagte USV-Trainer Chris Heck nach dem Spiel, dem die Einstellung seiner Mannschaft natürlich nicht gefallen hat. Essen besaß an diesem Sonntag eine ganz andere Qualität als Jena, war robuster, schneller, gradliniger und wollte unbedingt den ersten Auswärtssieg. So kam es dann auch, dass Lea Schüller mit ihren Treffern zum 1:5 (79.) und 1:6 (85.) einen Dreierpack und Turid Knaak mit dem 1:7 (88.) einen Doppelpack schnürten.

SGS Chef-Trainer Markus Högner: „Wenn man die 90 Minuten betrachtet, haben wir heute einen verdienten Erfolg feiern können. Das 1:0 durch Lena Ostermeier hat uns Sicherheit in unseren Aktionen gegeben. Auch wenn wir beim Gegentor in der Defensive zu nachlässig waren, konnten wir sofort mit dem Treffer zum 1:4 die richtige Antwort geben. Hinten raus haben wir es durch unsere schnellen Spielerinnen eiskalt ausgespielt. Wir dürfen uns aber auf diesem Sieg nicht ausruhen, nächste Woche wartet auf uns mit dem 1. FC Köln bereits der nächste schwere Gegner. Ab Montag fokussieren wir uns sofort auf dieses Spiel.“

SGS Essen:
Plehn - Senß (51. Grutkamp), Schüller, Klasen, Anyomi (82. Brüggemann), Ostermeier, Oberdorf, Lange (82. Breitenbach), Hegering, Feldkamp, Knaak

Schiedsrichterin: Miriam Schweinefuß
Tore: 0:1 Ostermeier (36.), 0:2 Schüller (51.), 0:3 Oberdorf (53.), 1:3 Meyer (56.) 1:4 Knaak (59.), 1:5, 1:6 Schüller (79.+ 85.), 1:7 Knaak (88.)
Zuschauer: 415
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -
Besondere Vorkommnisse: -

© Kay Schuler/SGS

Zurück