Aktuelles rund um die Mannschaften

Pokal-Highlight unter Flutlicht - SGS Essen empfängt SC Freiburg im DFB-Pokal Frauen

Lisa Weiß (SGS Essen) ist wieder auf dem Posten. - Foto © Michael Gehrmann

Am morgigen Mittwoch, dem 14. März 2018, trifft die SGS Essen im Rahmen des Viertelfinales im DFB-Pokal Frauen auf den SC Freiburg. Anstoß zu dieser Begegnung unter Flutlicht ist um 19.00 Uhr im Stadion Essen.  
 
Für die Schönebeckerinnen ist es das erste Pokal-Heimspiel seit rund dreieinhalb Jahren. Damals unterlag man
dem FSV Gütersloh hauchdünn mit 0:1. Insgesamt ist es das 39. DFB-Pokalspiel der SGS und man könnte den 150. Pokaltreffer erzielen (Torverhältnis gesamt: 149:71). Letztmalig stand das Team von SGS-Cheftrainer Daniel Kraus in der Saison 2013/2014 im Viertelfinale, wobei am Ende sogar der Einzug ins Pokal-Endspiel in Köln gelang. Zudem kommt es beim jetzigen Aufeinandertreffen zur Neuauflage des Halbfinals aus jener Saison, als die Essenerinnen mit 1:0 n. V. gegen den Sportclub gewannen.

Das Team aus dem Breisgau hat mit bitteren Niederlagen nach Verlängerung bereits einige Erfahrung gemacht: In vier der vergangenen sieben Pokaljahren musste man sich nach 120 Minuten geschlagen geben. Kurioserweise hieß der Gegner der Freiburgerinnen in den letzten fünf Jahren gleich viermal VfL Wolfsburg, wobei man seit 2013 stets im Halbfinale ausschied.

Bei den Essenerinnen wird Lisa Weiß wieder zum Kader gehören. Mit Jil Strüngmann und Kirsten Nesse befinden sich aktuell zwei Spielerinnen im Aufbautraining, wohingegen Nina Brüggemann mittlerweile ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist. Alida Dzaltur (Mittelfußbruch) fällt weiterhin aus.

SGS-Cheftrainer Daniel Kraus: „Das Viertelfinale im DFB-Pokal Frauen steht vor der Tür. Unser Gegner aus Freiburg ist sicher die Mannschaft der Stunde in dieser Saison. Das Nachholspiel Anfang Februar ging leider zu Gunsten der Gäste aus. Mittlerweile sind jedoch einige Begegnungen gespielt und ich denke, dass wir aus dem überschaubaren Auftritt gegen den Sportclub die richtigen Schlüsse gezogen und seitdem deutlich konsequenter sowie präsenter auf dem Platz gewesen sind. Der Sieg in Frankfurt und die unglückliche Niederlage in München waren sehr gute Partien. Das letzte Heimspiel gegen Köln hat uns gezeigt, was mit unbedingtem Willen möglich ist, und so konnten wir das Spiel in der Schlussphase noch deutlich für uns entscheiden. Hieran wollen wir anknüpfen und werden alles geben.“     

SGS-Spielerin Jana Feldkamp: „Mit Freiburg erwartet uns am Mittwoch eine spielstarke Mannschaft, gegen die wir zuletzt in der Liga noch gespielt haben und uns leider mit einem 0:3 geschlagen geben mussten. Wir haben das Spiel analysiert, unsere Fehler gesehen und sind nun voller Tatendrang, es am Mittwoch besser zu machen. Wir wissen, dass wir in der Lage sind, die Freiburgerinnen zu schlagen und wollen uns den Traum vom erneuten Pokalfinale nach vier Jahren endlich wieder erfüllen. Dabei hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung unserer Fans, um mit ihnen im Rücken das Flutlichtspiel zu gewinnen und ins Halbfinale einzuziehen!“

© SGS-Bericht

Zurück