Aktuelles rund um die Mannschaften

Klopp sorgt dafür, dass Liverpool bei der SGS aufläuft - WAZ vom 31.07.2018

SGS Essen testet am Mittwoch gegen den prominenten Gast. Marc Klopp, Sohn von Liverpools Kult-Trainer „Kloppo“, hat das Spiel vermittelt.

Essen.   SGS Essen testet am Mittwoch gegen den prominenten Gast. Marc Klopp, Sohn von Liverpools Kult-Trainer „Kloppo“, hat das Spiel vermittelt.

Die SGS Essen hat am Mittwochabend einen prominenten Sparringspartner zu Gast. Der Frauenfußball-Bundesligist bestreitet ab 18 Uhr am Hallo ein Testspiel gegen den FC Liverpool. „Klopp kommt nach Essen“, grinst der SGS-Manager Philipp Symanzik schelmisch. Und nein, es wäre keine Ente gewesen. Marc Klopp, der Spiele-Vermittler, ist dafür verantwortlich, dass Liverpool in Stoppenberg Station macht. Und er ist der Sohn von Jürgen „Kloppo“ Klopp, der die Männer von der Anfield Road ins Champions-League-Finale geführt hat. Leider wird der Filius aber nicht nach Essen kommen, weil er in Österreich West Ham United betreut.

Die weiblichen Reds wohnen derzeit in einem Hotel in Arnheim, touren herum und suchen Gegner, um ihren Leistungsstand zu testen. „Man hat uns angerufen und gefragt, ob wir Interesse an einem Testspiel hätten“, erzählt Symanzik. „Bei einem Verein mit einem solchen Namen kann man natürlich nicht Nein sagen.“

Zwei Testspiele absolviert mit reichlich Toren

Für die SGS ist es die dritte Partie in der Vorbereitung. Die beiden Aufgaben zuvor lösten sie souverän. PEC Zwolle reiste mit einem 0:13 ab, der künftige Liga-Rivale Borussia Mönchengladbach wurde mit 7:0 deklassiert. Und dass man gegen Zwolle trotz der Hitze und der klaren Verhältnisse die Torejagd nicht abgebrochen habe, spreche für die Mannschaft. „Das Team hat bislang perfekt mitgezogen“, bestätigt auch Trainer Daniel Kraus, der zwischendurch mal auf einige Nationalspielerinnen verzichten musste.

Unter anderem stellte die SGS Jana Feldkamp, Annalena Rieke und Lena Oberdorf zu einem Kurzlehrgang für die U20-Auswahl ab, wobei Feldkamp bei einem Test gegen die Niederlande wieder die Kapitänsbinde getragen hatte.

Trainer Daniel Kraus freut sich auf prominenten Gast

Kraus will die Ergebnisse bisher nicht überbewerten. Im Spiel gegen Gladbach hatte er den Schwerpunkt auf die Defensivarbeit gelegt. Die SGS spielte zu null – Auftrag erfüllt. „Nun freuen wird uns auf Liverpool.“ Auch dort sollen die Inhalte des Trainings in den Wettkampf übertragen werden. Was der Gegner draufhat, weiß Kraus nicht: „Das ist eine gute Frage. Ich weiß nur, dass auf der Insel zuletzt extrem investiert wurde.“ Unter anderem spielt beim FC Anke Preuß im Tor, die in der Bundesliga für Duisburg, Hoffenheim und Frankfurt am Ball war.

Von Rolf Hantel

Zurück