Aktuelles rund um die Mannschaften

DFB Pokal Frauen: SGS Essen trifft auf starken Zweitligisten

Freut sich auf ein Wiedersehen in Meppen: Elisa Senß (SGS Essen) - Foto: © Michael Gehrmann

Nach den erfolgreichen Länderspielen der DFB-Frauen zur EM-Qualifikation, heißt es nun für die Nationalspielerinnen Turid Knaak, Lena Oberdorf und Lea Schüller wieder „Vereinsleben“. In der zweiten Runde des DFB Pokal der Frauen 2019/20 reisen sie mit der SGS Essen ins Emsland und treffen dort am Sonntag, 08. September um 14 Uhr in der Hänsch-Arena (Lathenerstraße 15a, 49716 Meppen), auf die Frauen vom Sportverein Meppen 1912 e.V.

Die ehemalige Mannschaft von SGS-Spielerin Elisa Senß belegt nach drei Spieltagen den dritten Tabellenplatz in der zweiten Bundesliga (7 Punkte, 8:3 Tore) und gehört sicher zu den stärksten Teams der Liga, die aufgrund ihrer Kaderstärke bereits in der letzten Saison hätten aufsteigen müssen. Mit Maike Berentzen (3 Treffer in 3 Spielen) stellt der SVM derzeit mit die zweitstärkste Torjägerin der Liga.

„In diesem Pokalspiel erwarte ich einen bis in die Haarspitzen motivierten Gegner, der unbedingt für eine Überraschung sorgen möchte. Wir werden an unsere Leistungsgrenze gehen müssen, um dieses Spiel positiv für uns gestalten zu können.“, sagte SGS-Trainer Markus Högner und warnt somit seine Mannschaft, dass klassentiefere Team aus Niedersachsen zu unterschätzen.

Um die nächste Runde im Pokal zu erreichen, wurde das konsequente Ausnutzen von Torchancen in der vergangenen Trainingswoche nochmal analysiert und trainiert.

SGS- Spielerin Elisa Senß: „Da ich noch regen Kontakt zu verschiedenen früheren Mitspielerinnen habe, habe ich mich natürlich riesig über dieses Pokal-Los gefreut, mit der SGS in der Hänsch-Arena auflaufen zu können. Ich freue mich, bei diesem Pokalspiel viele Freunde und Bekannte wieder sehen zu können. Trotz aller Freundschaft und Verbundenheit hoffe ich, dass ich mit der SGS Essen nach der regulären Spielzeit den Einzug ins Achtelfinale feiern kann.“

© Kay Schuler/SGS

Zurück