Aktuelles rund um die Mannschaften

Das Meisterstück der U16-Mädels

Mit einem 6:0 gegen Wacker Mecklenbeck sicherte sich die U16 der SGS Essen bei noch vier ausstehenden Spielen vorzeitig die Meisterschaft in der B-Juniorinnen-Regionalliga.

Trotz der Hitze auf dem Platz zeigten die Essenerinnen die Früchte ihrer Arbeit. Höchst variabel, kreativ und überaus dominant wurde in der ersten Hälfte der Gegner beherrscht. Lediglich das Spieltempo und vereinzelt die Konzentration wurde durch die hohen Temperaturen auf dem Platz beeinflusst. So ließ die SGS eine riesige Gelegenheit für Mecklenbeck, die mit einer guten Ordnung und individuell im Tor und auf den zentralen offensiven Positionen zu gefallen wussten, zum Ausgleich zu.

Zum ersten Durchgang: Melina Koffler war wieder ab der ersten Sekunde in einer meisterlichen Verfassung. Mit ihrer ersten Aktion dribbelte sie ins Mittelfelddrittel und setzte nach bereits 30 Sekunden Emily Tichelkamp mit einem überragenden Korridorball in Szene, 1:0.

Immer wieder wurden sich beste Gelegenheiten herausgespielt, die aber von einer ausgezeichneten Torhüterin aus Mecklenbeck vereitelt wurden. Apropos Torhüter: Sophia Winkler verdiente sich das Prädikat Weltklasse als Sie nach 17 Minuten einer der vereinzelten Unkonzentriertheiten ihrer Vorderleute bereinigte. Nach einem abgefangenen Angriff agierte das Mittelfeld zu behäbig, die Ball führende Mecklenbeckerin wurde nicht entschieden attackiert und die Rückwärtsbewegung des linken Flügels war zu behäbig. So zeigten die beiden sehr agilen Mecklenbecker Offensivkräfte ihre Qualität, nach einem guten Dribbling kam der Pass in den Zwischenraum der Essener Defensive und mit einer guten Finte Stand Mecklenbecks Stürmerin alleine vor Sophia Winkler. Doch die drückte die Sprungfeder durch und fischte den platzierten Abschluss, super.

Das Team von verpacken.online gratuliert der Mannschaft zum Gewinn der Meisterschaft!

verpacken.online

Mit dem nächsten Angriff war es wieder Melina Koffler, die mit einem weiteren flachen Korridor-Ball die Wacker-Abwehr filetierte und Yaren Erkan bediente, die erst noch beim Umkurven der Torhüterin gestört wurde dann aber entschlossen nachsetzte und überlegt zum 2:0 einnetzte.

Im Stil einer Spitzenmannschaft wurden nach den ausgelassenen Torchancen dann Standards genutzt. In der 24 Minute wurde noch Kofflers Kopfball nach einer Ecke von Appiah abgewehrt und erst der zweite Versuch wurde von Tichelkamp in die Maschen gedonnert. Zwei Minuten später wuchtete Koffler nach einer Plaßmann Ecke den Ball direkt über die Linie.

Vor der Halbzeit wurde der dominante Auftritt dann noch mit dem 5:0 belohnt. Der rechte Flügel um die fleißige Erkan und die wieder bärenstarke Liska Behrens war kaum in den Griff zu bekommen. So war es Yaren Erkan die auf dem rechten Flügel durchstartete und Patrice Plaßmann im Rückraum bediente, toller Angriff.

Die zweite Halbzeit verflachte bei den Temperaturen und der Meistergedanke schlich sich in die Köpfe und so erspielte man sich nur noch eine Handvoll vielversprechende Möglichkeiten.
Erst in der 75. Spielminute zog Erkan unwiderstehlich an ihren Gegenspielerinnen vorbei und zwang die Innenverteidigerin mit ihrer scharfen Hereingabe zum Eigentor, 6:0.

Trainerstatement: „Wir haben eine sensationelle erste Halbzeit gesehen, die Mädels haben nicht nur mit den Toren sondern auch mit der Spielweise und der Entschlossenheit die Früchte unserer Arbeit präsentiert. So macht Fußball gucken richtig Spaß. Ein toller Erfolg für die Mädels, feiern müssen sie noch lernen. Das Vertrauen in diese Mädels wurde frühzeitig belohnt und es macht einfach nur, wie Appiah sagen würde, „Bock“!“

© SGS-Bericht

Zurück